Weihnachten – Fest der Liebe

Im umgangssprachlichen gilt Weihnachten auch oft als Fest der Liebe, doch bei mir führt es nur zu Hass. Hass auf Menschen um mich herum. Wäre 365 Tage im Jahr Weihnachten, so würde ich spätestens nach einer Woche Amoklaufen, weil es mir so gegen den Strich geht die ganze Zeit mit anderen Menschen rumzuhängen. Selbstverständlich mag ich all diese Menschen, aber ich brauche auch einfach meine Ruhe. Ich will einfach meinen Abend in meine Zimmer vor einem Computer verbringen können und das machen was ich will, ggf. die Leute sehen die ich will und nicht Tag ein, Tag aus mit den selben Menschen in einem Raum sitzen und versuchen sich „nett zu unterhalten“ und zu Essen. Natürlich Essen. Immerzu Essen, Essen, Essen.

Versteht mich nicht falsch, ich Liebe essen – RICHTIGES Essen, aber dieses ganze Plätzchen hier, Plätzchen da, Lebkuchen, Kuchen, Muffins, noch mehr Kuchen … das geht mir einfach auf den Keks. Ein paar mal im Jahr ist so ein Kuchen oder eine Torte schon ganz nett, aber meistens esse ich diese nicht einmal mehr an meinem Geburtstag, weil es einfach nicht passt. Vielleicht wird es Zeit das ich in den nächsten Jahren mal wirklich das Thema Ausziehen ins Auge fasse, damit ich genau dann Menschen sehen mag wenn ich es will. Was vermutlich dazu führt, dass ich mal abgesehen von Uni und Arbeit erst einmal gar keinen Menschen mehr sehe. Was vielleicht aber auch gar nicht so schlecht. Vielleicht brauche ich einfach mal Abstand von den Menschen dieser „zivilisierten“ Welt. Vielleicht gehöre ich auch einfach nicht in diese Welt. Oft verspüre ich den Drang einfach ans Ende der Welt zu ziehen und ein Einsiedler-Leben in aller Abgeschiedenheit zu führen. Ja, sogar ohne Internet. Einfach die Ruhe der Welt genießen, all die Probleme der Zivilisation, ja sogar der Menschheit hinter mir zu lassen und meinen Kopf frei zu bekommen.

Natürlich werde ich das nie machen, weil ich ein Gewohnheitsmensch bin und die Hürde dafür viel zu groß ist, aber vielleicht träume ich so lange davon, dass die Hürde davon auch für mich überwindbar ist und ich wirklich all die Vorteile, die die Zivilisation mit sich bringt, hinter mir lassen kann.

Schreibe einen Kommentar