Reiserückblick – Borkum (Nordsee-Insel)

Was sollte man im Vorfeld wissen:
Man darf zwar ein Auto mit auf die Insel nehmen, aber mit diesem nur zur Unterkunft fahren und später wieder zurück zum Hafen. Autos lassen sich auch nur bei einer Fähre mitnehmen, beim Katamaran ist das nicht möglich. Borkum ist auch nicht wie manch andere Insel eine Partie-Insel, sondern mehr eine gemütliche Familien- und Erholungsinsel.

Mögliche Unterkünfte:
Ich persönlich war jahrelang mit meiner Familie in einer Ferienwohnung, vermutlich kommt das für die meisten aber nicht in Frage. Empfehlen kann ich daher die Jugendherberge, welche zwar am falschen Ende der Insel liegt, dafür sehr preiswert ist. Des Weiteren kann ich das Hotel ‚Strandvilla Janine‘ empfehlen, in welcher wir dieses Jahr waren. Diese liegt ziemlich nah am Strand und ist verhältnisweise auch preiswert.

Was sollte man unbedingt gemacht haben?
Ich persönlich bin immer Fan von Erholung und Erleben, daher empfehle ruhig mal den ein oder anderen Tag gemütlich am Strand zu verbringen, allerdings eben nicht nur. Ich würde mir ein Fahrrad für ein paar Tage ausleihen und die Insel damit erkunden. Desweiteren empfehle ich aber nicht alles mit dem Fahrrad zu erkunden, sondern auch ruhig mal die Beine in die Hand nehmen und die Insel zu Fuß zu erkunden. Empfehlen kann ich hierbei besonders noch vor Sonnenaufgang rauszugehen und den Strand in Richtung Ostland entlang zu laufen, während langsam aber sicher die Sonne hervorkommt. Selbiges lohnt sich selbstverständlich auch beim Sonnenuntergang 😉

Was unterscheidet Borkum möglicherweiße von anderen Inseln?
Es gibt auf Borkum einen Robben-Strand an welchem man wie der Name schon sagt, Robben sehen kann. Es gibt theoretisch auch noch die Möglichkeit eine Fährfahrt zu den Robben zu machen, aber diese ist in meinen Augen hinausgeworfenens Geld. Borkum besitzt auch einen extra ausgewiesenen Drachenstrand und ich empfehle jedem, der gerne einmal Drachensteigen lassen möchte, dies an diesem Strand und nicht zwischen Dutzenden Badegästen zu tun – ihr tut damit allen einen Gefallen.

Was kann man noch so machen?
Dieses Jahr habe ich das erstmal in meinen vielen Jahren einen Tagesausflug nach Groningen gemacht, welchen ich euch sehr ans Herz legen kann. Erkundigt euch bevor ihr diesen macht aber wann die Markttage sind und besucht die kleine holländische Stadt dann an einem dieser Tage – es lohnt sich =)

Nebenbei …
sollte vielleicht auch erwähnt sein, dass Borkum ein Kurort ist.

Bilder folgen die nächsten Tage 🙂

Schreibe einen Kommentar